1965

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 In der Jahreshauptversammlung 1965 wurde durch den 1. Vorsitzenden Walter Kirgis, welcher als einziges Mitglied seit der Gründungsversammlung im geschäftsführenden Vorstand noch verblieben war, festgestellt, dass sich der 1. Judo und Jiu-Jitsu-Club Bochum 1958 e.V. aufgrund seiner sportlichen Leistungen zum zweitstärksten Verein in Nordrhein-Westfalen gemausert hatte.

  Auch in diesem Jahr wurden wieder Großveranstaltungen ausgerichtet. Für die Länderkämpfe Bundesrepublik - Sowjet Union und Bundesrepublik - Schweiz trugen wieder die Sportkameraden mit ihrer Initiative zu einem guten Gelingen bei.

  In der Judo-Oberliga, in welche sich die Mannschaft des 1. Judo und Jiu-Jitsu-Clubs Bochum 1958 e.V. emporgekämpfte hatte, wurden sehr oft harte Kämpfe ausgefochten. Auch hier zeigten die Sportkameraden ihre ganze Einsatzbereitschaft und die volle Hingabe zu ihrem Sport.

  Eine neue Judomatte konnte in diesem Jahr auch wieder beschafft werden. Diese wurde durch öffentliche Mittel der Stadt Bochum und vom Landessportbund mitfinanziert.